seetaucher - flamingos

Die Statusangaben für den Bodensee stammen aus Heine G., H. Jacoby, H. Leuzinger & H. Stark, Die Vögel des Bodenseegebietes, Orn. Jh. Bad.-Württ. 14/15, 1999. Bei gewissen Arten wurden Änderungen oder Ergänzungen des Status seit dem Erscheinen der letzten Avifauna Bodensee (1999) hinzugefügt (Quelle: Ornith. Rundbriefe für das Bodenseegebiet).

 

Verwendete Zeichen:

= Regelmässiger, relativ häufiger Brutvogel | = Unregelmässiger oder seltener Brutvogel | = Sehr seltene Art, Ausnahmeerscheinung |

= Wintergast | = Durchzügler | = Bedrohte Brutvogelart | = ausgestorben | = Gebietsverantwortung am Bodensee |

Trend: = mind. gleichbleibend oder zunehmend | = Zunahme signifikant | = tendenzielle-deutliche Abnahme | = Abnahme signifikant

Literaturhinweis Statusergänzungen seit 1999

SEETAUCHER - gaviiformes


STERNTAUCHER

Gavia stellata | Red-throated Loon

| Alljährlicher Durchzügler (November/Dezember und April/Mai) und Wintergast vor allem im Raum Vorarlberger Rheindelta - Lindau und im Eriskircher Ried



PRACHTTAUCHER

Gavia arctica | Black-throated Loon

| Alljährlicher Durchzügler zwischen Oktober und April/Mai mit Bevorzugung des Obersees zwischen Konstanz und Romanshorn sowie zwischen Meersburg und Friedrichshafen. Winterbestand etwa 30 Individuen; nur gelegentlich übersommernd.


EISTAUCHER

Gavia immer | Great Northern Loon

| Unregelmässiger Wintergast von November bis April


GELBSCHNABELTAUCHER

Gavia adamsii | Yellow-billed Loon

| Ausnahmeerscheinung. Bisher 7 Nachweise, zuletzt im Winter/Frühjahr 2012 am Schweizer Obersee.


LAPPENTAUCHER - PODICIPEDIFORMES


ZWERGTAUCHER

Tachybaptus ruficollis | Little Grebe

| | Brutvogel in 80 Rasterfeldern (25%) mit 382 Revieren - vor allem am Schilfufer des Untersees und des Rheindeltas sowie auf Kleingewässern im westlichen Seegebiet. Durchzügler, Mauser- und Wintergäste bevorzugen die vom Rhein durchströmten Teile des Untersees; als Überwinterungsgebiet für ca. 900 Vögel (Schwerpunkt bei Stein am Rhein) ist der Bodensee von mitteleuropäischer Bedeutung.


HAUBENTAUCHER

Podiceps cristatus | Great Crestet Grebe

| Brutvogel mit etwa 1400 Paaren und einer Rasterfrequenz von 28%. Erholung des Brutbestandes nach dem Einbruch von 1980. Durchschnittlicher Winterbestand ab 1980 nur noch zwischen 2000 und 4000 Ind. (= 50% des früheren Wertes); lediglich Erholung der Mauserbestände im September.


ROTHALSTAUCHER

Podiceps griseigena | Red-necked Grebe

| | Unregelmässiger, seltener Brutvogel; alljährlicher Durchzügler und Wintergast in wenigen Individuen von Juli/August bis April.


OHRENTAUCHER

Podiceps auritus | Horned Grebe

| Alljährlicher Durchzügler und Wintergast in geringer Zahl von (September) Oktober bis April (Mai, selten Juni). Nach einer Abnahme von 1973-1984 Zunahme bis 1990, danach erneuter Rückgang.


SCHWARZHALSTAUCHER

Podiceps nigricollis | Black-necked Grebe

| | Alljährlicher Brutvogel am Untersee (Wollmatinger Ried und bei Radolfzell) mit durchschnittlich >70 erfolgreichen Bruten (maximal 92 Familien, 1995), unregelmässig auch im Vorarlberger Rheindelta brütend. Mauserplätze im Ermatinger Becken und im Vorarlberger Rheindelta werden im Juli/August von etwa 300 Ind. (max. 420 Ind. am 30.07.1989, Ermatinger Becken, H. Jacoby) besucht. Als Durchzügler mit Gipfel im September/Oktober (etwa 400 Ind.), ab Dezember in geringerer Zahl (100-200 Ind.), neuerdings deutlicher Frühjahrsgipfel.


KORMORANE - phalacrocoracidae


KORMORAN

Phalacrocorax carbo | Great Cormorant

| | Durchzügler und Wintergast aus der Nord- und Ostseepopulation, dessen Bestände am Bodensee seit 1976 um das Drei- bis Vierfache gestiegen sind. Gleichzeitig verschoben sich die Höchstwerte vom Januar auf den Spätherbst (Oktober-Dezember 1990-1993 durchschnittlich 1250, max. 1500 Kormorane am See). Ein- und Durchzug ab Ende Juli, Wegzug des Gros im Februar-März, in geringer Zahl (meist <20) übersommernd. Zwei Brutversuche im Rheindelta: 1987 auf den Seeschwalbeninseln Bau eines Bodenhorstes, der wie ein nachfolgendes Ersatznest überschwemmt wurde. 1988 wurde ein Baumhorst im Sanddelta (Rheindelta) errichtet, vor seiner Vollendung aber aufgrund gezielter Störung verlassen. 1997 erstmals eine erfolgreiche Brut und 1998 zwei erfolgreiche Bruten am Untersee (S. Schuster, S. Werner). Erfolgreich brütend z. B. im Vorarlberger Rheindelta (allerdings örtliche Bejagung, Vergrämung, Zerstören von Horsten), im Eriskircher Ried und am westlichen Untersee bei Radolfzell.


KRÄHENSCHARBE

Phalacrocorax aristotelis | European Shag

| Ausnahmeerscheinung.


ZWERGSCHARBE

Phalacrocorax pygmeus | Pygmy Cormorant

| Ausnahmeerscheinung.


PELIKANE - PELECANIDAE


ROSAPELIKAN

Pelecanus onocrotalus | Great White Pelican

| Ausnahmeerscheinung.


KRAUSKOPFPELIKAN

Pelecanus cirspus | Dalmatian Pelican

| Ausnahmeerscheinung. Nachweis 2010 im Vorarlberger Rheindelta.



RÖTELPELIKAN

Pelecanus rufescens | Pink-backed Pelican

Afrikanische Art. Gefangenschaftsflüchtling


schreitvögel - ciconiiformes


ROHRDOMMEL

Botaurus stellaris | Eurasian Bittern

| Sporadischer Brutvogel in jüngster Zeit. Alljährlicher Durchzügler und Wintergast von September bis März, vor allem in den grossen Riedgebieten Rheindelta, Wollmatinger Ried und um Radolfzell. 1994 Brut im Wollmatinger Ried.


ZWERGDOMMEL

Ixobrychus minutus | Little Bittern

| Brutvogel in 10 Rasterfeldern mit durchschnittlich ca. 10 Paaren. Seit 1980 Stabilisierung des Bestandes auf niedrigem Niveau. Heimzug Anfang Mai-Juni, Wegzug Mitte Juli-Ende September.


NACHTREIHER

Nycticorax nycticorax | Black-crowned Night Heron

| Unregelmässiger Brutvogel in Einzelpaaren im Vorarlberger Rheindelta. Alljährlicher Durchzügler bzw. Gast zwischen Anfang nApril und Ende September in jährlich wechselnder Zahl.


RALLENREIHER

Ardeola ralloides | Squacco Heron

| Nicht alljährlicher Durchzügler von Anfang Mai bis nach Mitte Juni, ausnahmsweise auch Übersommerung. Fast alle Nachweise stammen vom Vorarlberger Rheindelta.


KUHREIHER

Bubulcus ibis | Cattle Egret

| Sehr seltener, sporadisch auftretender Gast vor allem im April/Mai, aber auch von Juni bis August im Bereich der grossen Riede.


SEIDENREIHER

Egretta garzetta | Little Egret

| Alljährlicher Durchzügler, vor allem im Vorarlberger Rheindelta, hauptsächlich von Mitte April bis Juni, unregelmässig von Juli bis September.


SILBERREIHER

Casmerodius albus | Great Egret

| Alljährlicher Gast von Ende August bis Ende November, neuerdings auch Winterbeobachtungen. Seit 1987 deutliche Zunahme der Beobachtungen, seither auch alljährlich im März und April vertreten.


GRAUREIHER

Ardea cinerea | Grey Heron

| Jahresvogel. Brutvogel in neun Rasterfeldern und ca. 180 Paaren im gesamten Seegebiet. Ganzjähriger Gast, im Winterhalbjahr bis 300 Vögel vor allem in den grossen Rieden.



PURPURREIHER

Ardea purpurea | Purple Heron

| Unregelmässiger Brutvogel in Einzelpaaren im Vorarlberger Rheindelta. Alljährlich auf dem Durchzug, insbesondere im Frühjahr, in den letzten Jahren weniger.


SCHWARZSTORCH

Ciconia nigra | Black Stork

| Regelmässiger Durchzügler von Mitte März bis Ende Mai und Anfang August bis Ende Oktober.


WEISSSTORCH

Ciconia ciconia | White Stork

| | Ehemaliger Brutvogel im gesamten Hegau, in Tettnang sowie in Altkreis und Stadt Ravensburg und zu Anfnang des 19. Jahrhunderts auch noch im Vorarlberger Rheintal. Letztes Brutpaar autochthoner Vögel 1966 in Volkertshausen (Hegau). Seit 1977 Beginn von Wiederansiedelungsversuchen mit unterschiedlichen Erfolgen in den ehemaligen Brutgebieten sowie im unteren Linzgau. Bis 1994 insgesamt wieder in 20 Rasterflächen (einschliesslich Ansiedlungsstationen) vertreten. Heimzug ab zweiter Februardekade bis April, Wegzug Anfnag August bis Ende September. Überwinterungen derjenigen Altvögel, die als Nestlinge dem Horst entnommen, dann gekäfigt und gestutzt oder auch mit einer Flügelschlinge versehen wurden, so dass ihnen die Möglichkeit genommen wurde, ein artgerechtes Zugverhalten zu entwickeln.


SICHLER

Plegadis falcinellus | Glossy Ibis

| Seltener Gast. 16 Nachweise bis 1996.


LÖFFLER

Platalea leucorodia | Eurasian Spoonbill

| Seltener Gast. Bis 1983 19 Nachweise, seither fast alljährlich.


ROSAFLAMINGO

Phoenicopterus ruber | Greater Flamingo

| Ausnahmeerscheinung. Nachweise u.a. 1988 (Rheindelta) und 1992 (Rheindelta).